Kendo und Aikido

Kendo, Aikido, Kali

Kendo und Aikido sind zwei Kampfsportarten, die in Japan entstanden sind. Kendo bezeichnet eine japanische Art des Schwertkampfes, die wahrscheinlich vom Kenjutsu, der traditionellen Schwertkampftechnik der Samurai, abstammt und seit Anfang des 20.Jahrhunderts sich großer Beliebtheit erfreut. Auch Aikido ist eine japanische Kampfkunst, die erst Anfang des 20.Jahrhunderts als Synthese aus unterschiedlichen Disziplinen entwickelt wurde, allerdings eine eher defensive Art der Selbstverteidigung aufweist. Beim Aikido liegt das Hauptmerkmal darauf einen Angriff abzuwehren und die daraus gewonnene Kraft so zu nutzen, um den Gegner kampfunfähig zu machen, allerdings ohne ihn dabei schwer zu verletzen. Da es sich bei Kendo um eine Schwertkampftechnik der früheren Samurai handelt, liegt es ja auf der Hand, dass die Entstehungsgeschichte mehrere Jahrtausende alt ist, währen Aikido erst zwischen 1920 und 1930 entstanden ist und keinen Kampf mit Waffen vorzieht. Zwei Kampfsportarten, die so unterschiedlich aber zur selben Zeit doch so gleich sind. Kendo / Aikido - eine unglaubliche Geschichte!

 Kendo / Aikido - Zwei mysteriöse Geschichten der Kampfsportwelt

Die Geschichten beider Kampfarten, Kendo und Aikido, sind sehr interessant und aufschlussreich, was die Philosophie und das Wissen angeht. Über Kendo, was übersetzt so viel wie "Weg des Schwerts" heißt, gibt es zwei Theorien, was die Entstehungsgeschichte angeht. Die eine Theorie besagt, dass die Wurzeln des Kendo in der traditionellen Art des Fechtens liegen, wobei sich die Gegner mit richtigen Schwertern gegenüberstanden. Diese Art des Fechtens wurde angeblich vor mehr als 1.000 Jahren von China nach Japan gebracht. Da diese Art des Kampfes vor allem von Samurais durchgeführt wurde, kam mit der Zeit auch ein spirituelles Training, in Form von Buddhismus, hinzu. Die zweite Theorie besagt, dass Kendo sich durch einen Zweig des japanischen Fechtens entwickelt hat. Beim Aikido ist es so, dass deren Erfinder, Morihei Ueshiba, genug davon hatte, dass sein Vater ständig von Schlägern aufgrund seiner politischen Wertvorstellungen verprügelt wurde. Ueshiba kombinierte diverse Kampfsportarten mit seinen religiösen und philosophischen Vorstellungen und kreierte somit die moderne Kampfsportart Aikido.

 Kendo und Aikido - Zwei internationale Kampfsportarten

Kendo und Aikido erfreuen sich heutzutage immer größerer Beliebtheit und deren Ausübung findet mittlerweile auf internationaler Bühne statt. Das Kendo und Aikido Fieber hat Jung und Alt infiziert und ein Ende scheint nicht in Sicht. Sowohl Kendo als auch Aikido werden in über 48 Ländern praktiziert und erfreuen sich verschiedener Wettkampfmeisterschaften.

Kendo, Aikido, Kali Kendo und Aikido sind zwei Kampfsportarten, die in Japan entstanden sind. Kendo bezeichnet eine japanische Art des Schwertkampfes, die wahrscheinlich vom Kenjutsu, der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kendo und Aikido

Kendo, Aikido, Kali

Kendo und Aikido sind zwei Kampfsportarten, die in Japan entstanden sind. Kendo bezeichnet eine japanische Art des Schwertkampfes, die wahrscheinlich vom Kenjutsu, der traditionellen Schwertkampftechnik der Samurai, abstammt und seit Anfang des 20.Jahrhunderts sich großer Beliebtheit erfreut. Auch Aikido ist eine japanische Kampfkunst, die erst Anfang des 20.Jahrhunderts als Synthese aus unterschiedlichen Disziplinen entwickelt wurde, allerdings eine eher defensive Art der Selbstverteidigung aufweist. Beim Aikido liegt das Hauptmerkmal darauf einen Angriff abzuwehren und die daraus gewonnene Kraft so zu nutzen, um den Gegner kampfunfähig zu machen, allerdings ohne ihn dabei schwer zu verletzen. Da es sich bei Kendo um eine Schwertkampftechnik der früheren Samurai handelt, liegt es ja auf der Hand, dass die Entstehungsgeschichte mehrere Jahrtausende alt ist, währen Aikido erst zwischen 1920 und 1930 entstanden ist und keinen Kampf mit Waffen vorzieht. Zwei Kampfsportarten, die so unterschiedlich aber zur selben Zeit doch so gleich sind. Kendo / Aikido - eine unglaubliche Geschichte!

 Kendo / Aikido - Zwei mysteriöse Geschichten der Kampfsportwelt

Die Geschichten beider Kampfarten, Kendo und Aikido, sind sehr interessant und aufschlussreich, was die Philosophie und das Wissen angeht. Über Kendo, was übersetzt so viel wie "Weg des Schwerts" heißt, gibt es zwei Theorien, was die Entstehungsgeschichte angeht. Die eine Theorie besagt, dass die Wurzeln des Kendo in der traditionellen Art des Fechtens liegen, wobei sich die Gegner mit richtigen Schwertern gegenüberstanden. Diese Art des Fechtens wurde angeblich vor mehr als 1.000 Jahren von China nach Japan gebracht. Da diese Art des Kampfes vor allem von Samurais durchgeführt wurde, kam mit der Zeit auch ein spirituelles Training, in Form von Buddhismus, hinzu. Die zweite Theorie besagt, dass Kendo sich durch einen Zweig des japanischen Fechtens entwickelt hat. Beim Aikido ist es so, dass deren Erfinder, Morihei Ueshiba, genug davon hatte, dass sein Vater ständig von Schlägern aufgrund seiner politischen Wertvorstellungen verprügelt wurde. Ueshiba kombinierte diverse Kampfsportarten mit seinen religiösen und philosophischen Vorstellungen und kreierte somit die moderne Kampfsportart Aikido.

 Kendo und Aikido - Zwei internationale Kampfsportarten

Kendo und Aikido erfreuen sich heutzutage immer größerer Beliebtheit und deren Ausübung findet mittlerweile auf internationaler Bühne statt. Das Kendo und Aikido Fieber hat Jung und Alt infiziert und ein Ende scheint nicht in Sicht. Sowohl Kendo als auch Aikido werden in über 48 Ländern praktiziert und erfreuen sich verschiedener Wettkampfmeisterschaften.

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Zuletzt angesehen